Discussion:
C download
(zu alt für eine Antwort)
Helmut Wuensch
2016-02-27 10:01:25 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo!

Ein neuer PC mit Win 10 und ein nicht
mehr funktionierendes Basic veranlassen
mich, mich jetzt wieder mit C (bzw. C++)
zu beschäftigen. ...
Ich habe mir eines der vielen freien
Programme heruntergeladen, aber
oh weh, es geht nicht so einfach ... :-(

Da gibt's (ich glaube) in BIN jede
Menge exe-files mit denen ich aber
im Moment überhaupt nichts anfangen
kann. Wer kann mir einen Tipp fürs
Lernen geben? (Ich hab' ein kleines
Büchlein, mit vielen Bsp.'en, ...
was aber das angesprochene Problem
nicht behandelt ...)

Schon 'mal vielen Dank dafür!

cu Helmut
Stefan Ram
2016-02-27 18:32:59 UTC
Permalink
Raw Message
kann. Wer kann mir einen Tipp fürs Lernen geben? (Ich hab'
ein kleines Büchlein, mit vielen Bsp.'en, ... was aber das
angesprochene Problem nicht behandelt ...)
Eine Idee zur Installation einer C-Implementation wäre
folgendes, Du entpackst (bei einem Windows 10 /mit 64 Bit/)

gcc-5.1.0-tdm64-1-core.zip
binutils-2.25-tdm64-1.zip
mingw64runtime-v4-git20150618-gcc5-tdm64-1.zip

alle ins gleiche Verzeichnis und legst im bin-Verzeichnis
die Datei »main.c« mit dem Inhalt

#include <stdio.h>

int main( void )
{ printf
( "%s\n", "Hallo, Welt" ); }

an. Dann kannst Du sie in diesem Verzeichnis mit

gcc main.c

übersetzen und mit

a

starten. (Wurde von mir aber nicht unter Deinem
Betriebssystem getestet.)

Um C-Programme auch in anderen Verzeichnissen starten
zu können: Das »bin« in den »PATH« aufnehmen.

Einen (noch unvollständigen) C-Kurs, der die Grundlagen der
Sprache etwas erklärt, findest Du unter

http://www.purl.org/stefan_ram/pub/c-kurs

(bei 403 mit Google auf die Seite gehen).
Helmut Wuensch
2016-02-28 08:40:36 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Stefan,

*vielen Dank* für Deinen Tipp!
Ich werde ihn in bälde ausprobieren.

Und noch einen schönen Sonntag!

cu Helmut
Post by Stefan Ram
kann. Wer kann mir einen Tipp fürs Lernen geben? (Ich hab'
ein kleines Büchlein, mit vielen Bsp.'en, ... was aber das
angesprochene Problem nicht behandelt ...)
Eine Idee zur Installation einer C-Implementation wäre
folgendes, Du entpackst (bei einem Windows 10 /mit 64 Bit/)
...

TOLL!
Helmut Wuensch
2016-02-28 11:19:59 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Stefan,

der 1. Versuch hat geklappt!
Spitze! :-)

(Allerdings vorerst mit dem schon
vorhandenen MinGCC, das schon auf
dem alten PC vorhanden war.)

*Danke nochmals*!

cu Helmut
Peter J. Holzer
2016-03-01 18:21:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Ram
kann. Wer kann mir einen Tipp fürs Lernen geben? (Ich hab'
ein kleines Büchlein, mit vielen Bsp.'en, ... was aber das
angesprochene Problem nicht behandelt ...)
Gibt es eigentlich noch kleine, feine IDEs so wie seinerzeit Turbo-C?

Die Integration von Editor, Compiler und Debugger war m.E. dem Lernen
recht zuträglich.

Zu Visual Studio oder Eclipse würde ich hingegen eher nicht raten - da
verbringt man mehr Zeit damit, das Werkzeug zu lernen als die Sprache,
fürchte ich (kann aber mein Bias als Commandline-Veteran sein).
Post by Stefan Ram
Eine Idee zur Installation einer C-Implementation wäre
folgendes, Du entpackst (bei einem Windows 10 /mit 64 Bit/)
gcc-5.1.0-tdm64-1-core.zip
binutils-2.25-tdm64-1.zip
mingw64runtime-v4-git20150618-gcc5-tdm64-1.zip
alle ins gleiche Verzeichnis und legst im bin-Verzeichnis
die Datei »main.c« mit dem Inhalt
#include <stdio.h>
int main( void )
{ printf
( "%s\n", "Hallo, Welt" ); }
an. Dann kannst Du sie in diesem Verzeichnis mit
gcc main.c
übersetzen und mit
a
starten. (Wurde von mir aber nicht unter Deinem
Betriebssystem getestet.)
Das ist zum ersten Ausprobieren ok, ich halte es aber für keine gute
Idee, sich anzugewöhnen, Source-Code im Bin-Directory des Compilers
abzulegen. Dort gehören nur die Executables des Compilers hin.
Post by Stefan Ram
Um C-Programme auch in anderen Verzeichnissen starten
zu können: Das »bin« in den »PATH« aufnehmen.
Das ist besser.
Post by Stefan Ram
Einen (noch unvollständigen) C-Kurs, der die Grundlagen der
Sprache etwas erklärt, findest Du unter
Ob der, den ich vor 25 Jahren geschrieben habe, noch in Verwendung ist?

Hmm, offensichtlich nicht:

| Literatur
|
| Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

(Der Inhalt der Lehrveranstaltung scheint sich aber in diesen 25 Jahren
nicht wesentlich geändert zu haben)

hp
--
_ | Peter J. Holzer | Fluch der elektronischen Textverarbeitung:
|_|_) | | Man feilt solange an seinen Text um, bis
| | | ***@hjp.at | die Satzbestandteile des Satzes nicht mehr
__/ | http://www.hjp.at/ | zusammenpaßt. -- Ralph Babel
Helmut Wuensch
2016-03-02 08:35:26 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Peter,

*danke auch Dir* für Deine Tipps!
Post by Peter J. Holzer
Post by Stefan Ram
kann. Wer kann mir einen Tipp fürs Lernen geben? (Ich hab'
ein kleines Büchlein, mit vielen Bsp.'en, ... was aber das
angesprochene Problem nicht behandelt ...)
Gibt es eigentlich noch kleine, feine IDEs so wie seinerzeit Turbo-C?
Ich hatte das DOS-qbasic, da konnte man beim Editor gleich alles
aufrufen: Hilfedatei und Interpreter.
Post by Peter J. Holzer
Die Integration von Editor, Compiler und Debugger war m.E. dem Lernen
recht zuträglich.
Ich denke, dass das so ähnlich auch bei mir war. Und da
gebe ich Dir Recht!
Post by Peter J. Holzer
Zu Visual Studio oder Eclipse würde ich hingegen eher nicht raten - da
verbringt man mehr Zeit damit, das Werkzeug zu lernen als die Sprache,
fürchte ich (kann aber mein Bias als Commandline-Veteran sein).
Ich habe momentan MinGCC zum Probieren auf dem XP-Laptop.
Das erste Progrämmchen funktionierte einwandfrei; sogar auch
auf dem neuen Win10er (64 bit) PC. Leider gibt es momentan
noch eine kleine Einschränkung: Die C-shell ist nur so groß
wie die DOS-shell ...
Post by Peter J. Holzer
Post by Stefan Ram
Eine Idee zur Installation einer C-Implementation wäre
folgendes, Du entpackst (bei einem Windows 10 /mit 64 Bit/)
gcc-5.1.0-tdm64-1-core.zip
binutils-2.25-tdm64-1.zip
mingw64runtime-v4-git20150618-gcc5-tdm64-1.zip
Werde ich später 'mal machen ... (Momentan futzt es ja auch mit
dem Vorhandenen ...) :-)
...
Post by Peter J. Holzer
Das ist zum ersten Ausprobieren ok, ich halte es aber für keine gute
Idee, sich anzugewöhnen, Source-Code im Bin-Directory des Compilers
abzulegen. Dort gehören nur die Executables des Compilers hin.
Da hast Du vollkommen Recht! Hab's auch nicht so gemacht ...
Post by Peter J. Holzer
Post by Stefan Ram
Um C-Programme auch in anderen Verzeichnissen starten
zu können: Das »bin« in den »PATH« aufnehmen.
Das ist besser.
Post by Stefan Ram
Einen (noch unvollständigen) C-Kurs, der die Grundlagen der
Sprache etwas erklärt, findest Du unter
Ob der, den ich vor 25 Jahren geschrieben habe, noch in Verwendung ist?
| Literatur
|
| Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.
(Der Inhalt der Lehrveranstaltung scheint sich aber in diesen 25 Jahren
nicht wesentlich geändert zu haben)
Nachdem Du offensichtlich ein Profi bist, habe ich später
noch einige Fragen; jetzt geht's leider aus Zeitgründen nicht :-(

Nochmals DANKESCHÖN!

cu Helmut
Bonita Montero
2016-03-02 17:23:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter J. Holzer
Zu Visual Studio oder Eclipse würde ich hingegen eher nicht raten - da
verbringt man mehr Zeit damit, das Werkzeug zu lernen als die Sprache,
fürchte ich (kann aber mein Bias als Commandline-Veteran sein).
Zu Eclipse kann ich nichts sagen, aber bei Visual Studio lernt man das
Umgehen mit der Source-Verwaltung, das Editieren, Compilieren und Debuggen
locker in einer Stunde.
--
http://facebook.com/bonita.montero/
Stefan Reuther
2016-03-03 17:53:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bonita Montero
Post by Peter J. Holzer
Zu Visual Studio oder Eclipse würde ich hingegen eher nicht raten - da
verbringt man mehr Zeit damit, das Werkzeug zu lernen als die Sprache,
fürchte ich (kann aber mein Bias als Commandline-Veteran sein).
Zu Eclipse kann ich nichts sagen, aber bei Visual Studio lernt man das
Umgehen mit der Source-Verwaltung, das Editieren, Compilieren und Debuggen
locker in einer Stunde.
Dann hat man aber, soweit ich weiß, Visual Studio gelernt und nicht C.
Stichwort stdafx.h, 'int _tmain', etc.

Insbesondere hat man nicht gelernt, wie man Quellcode aus dem Internet
in ein *.lib oder *.exe verwandelt und darf zu diesem Zwecke mit einem
Projektverwaltungssystem mit vierdimensionalen Dialogen kämpfen. Da ist
ein Makefile tausendmal einfacher.


Stefan
Andreas Tscharner
2016-03-22 08:26:47 UTC
Permalink
Raw Message
On 01.03.2016 19:21, Peter J. Holzer wrote:

[snip]
Post by Peter J. Holzer
Gibt es eigentlich noch kleine, feine IDEs so wie seinerzeit Turbo-C?
Die Integration von Editor, Compiler und Debugger war m.E. dem Lernen
recht zuträglich.
Kleine, feine IDE: geany (http://www.geany.org).
Allerdings ist es nicht eine spezifische C-IDE, sondern eine allgemeine
und Du musst Dir das C-Zeugs erst zurecht-konfigurieren.

Freundliche Grüsse
WENZEL Metromec AG
Andreas Tscharner
--
Andreas Tscharner, Development
WENZEL Metromec AG, Rheinfelsstrasse 1, CH-7007 Chur, Switzerland
phone: +41 (0)81 257 07 00
fax: +41 (0)81 257 07 01
www: http://www.metromec.ch

--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Friedrich Dominicus
2016-03-31 13:56:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Tscharner
[snip]
Post by Peter J. Holzer
Gibt es eigentlich noch kleine, feine IDEs so wie seinerzeit Turbo-C?
Die Integration von Editor, Compiler und Debugger war m.E. dem Lernen
recht zuträglich.
Kleine, feine IDE: geany (http://www.geany.org).
Allerdings ist es nicht eine spezifische C-IDE, sondern eine
allgemeine und Du musst Dir das C-Zeugs erst zurecht-konfigurieren.
lcc-win32?
Siehe: http://www.cs.virginia.edu/~lcc-win32/
OpenWatcom?
http://freecode.com/projects/openwatcom
evtl mingw
URL habe ich gerade nicht zur Hand

Grüsse
--
Please remove .invalid to reply via e-mail.
Ronald Benedik
2016-03-04 21:54:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Wuensch
Hallo!
Ein neuer PC mit Win 10 und ein nicht
mehr funktionierendes Basic veranlassen
mich, mich jetzt wieder mit C (bzw. C++)
zu beschäftigen. ...
Ich habe mir eines der vielen freien
Programme heruntergeladen, aber
oh weh, es geht nicht so einfach ... :-(
Einfach Virtualbox benutzen und eine Linux
Distribution installieren. Man hat dann alle
Möglichkeiten.
Jürgen Riedermann
2016-03-05 01:38:57 UTC
Permalink
Raw Message
Hi,

ich kann Code::Blocks (zu finden unter http://www.codeblocks.org/ ) sehr
empfehlen. Sie ist einfach zu bedienen und ermöglicht aus meiner Sicht
ein einfaches Erstellen von Programmen.

Gruß,
Jürgen

Am Sat, 27 Feb 2016 11:01:25 +0100
Post by Helmut Wuensch
Hallo!
Ein neuer PC mit Win 10 und ein nicht
mehr funktionierendes Basic veranlassen
mich, mich jetzt wieder mit C (bzw. C++)
zu beschäftigen. ...
Ich habe mir eines der vielen freien
Programme heruntergeladen, aber
oh weh, es geht nicht so einfach ... :-(
Da gibt's (ich glaube) in BIN jede
Menge exe-files mit denen ich aber
im Moment überhaupt nichts anfangen
kann. Wer kann mir einen Tipp fürs
Lernen geben? (Ich hab' ein kleines
Büchlein, mit vielen Bsp.'en, ...
was aber das angesprochene Problem
nicht behandelt ...)
Schon 'mal vielen Dank dafür!
cu Helmut
Helmut Wuensch
2016-03-05 08:07:30 UTC
Permalink
Raw Message
Hi,

allen Tipps-Gebern: *Ein ganz großes Dankeschön*!

Am 27.02.2016 11:01, schrieb Helmut Wuensch:
...

cu Helmut
Loading...