Discussion:
Algorithmus, mangelhaft
(zu alt für eine Antwort)
Helmut Schellong
2015-10-20 11:09:59 UTC
Permalink
Raw Message
Seit Jahren muß ich mich immer wieder über Portionieralgorithmen
(oder ist es ein und derselbe?) ärgern und wundern.

Wenn man etwas liest, und am Ende steht der Link 'mehr...'.

Klickt man auf solch einen Link, verlängert sich der Text
oftmals/meistens nur um einige wenige Prozent!
Manchmal ist es nur EIN Wort, das dann zusätzlich zum
Lesen erscheint!

Solch ein fehlerhafter Algorithmus sollte besser ganz weggelassen
werden, denn er macht nur unnötige Klick-Arbeit.

Erstaunlicherweise ist das bisher auf allen Webseiten und in allen
Bereichen so, die einen solchen Algorithmus verwenden.

Auch wenn ein Text mehrere Absätze hat (Leerzeile), wird nicht ein
vollständiger Absatz zum Lesen gezeigt, sondern meistens der erste
Absatz ohne seine letzten ein bis drei Wörter.

Und durch Klicken auf 'mehr...' wird dann oft 95% des Restes
des Artikels zusätzlich angezeigt.

Der Algorithmus wurde multiaspektiv mangelhaft (faul/inkompetent)
programmiert.
Zu viele Algorithmen werden gedankenlos programmiert!
--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong ***@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
Thomas Jahns
2015-10-20 15:54:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Schellong
Seit Jahren muß ich mich immer wieder über Portionieralgorithmen
(oder ist es ein und derselbe?) ärgern und wundern.
Wenn man etwas liest, und am Ende steht der Link 'mehr...'.
Klickt man auf solch einen Link, verlängert sich der Text
oftmals/meistens nur um einige wenige Prozent!
Manchmal ist es nur EIN Wort, das dann zusätzlich zum
Lesen erscheint!
Solch ein fehlerhafter Algorithmus sollte besser ganz weggelassen
werden, denn er macht nur unnötige Klick-Arbeit.
Im Gegenteil sorgt der Klick dafür, dass Werbung nachgeladen werden kann und
erfüllt damit vermutlich genau die Absicht des Auftraggebers, der bei
werbefinanziertem Inhalt schlicht die Menge angezeigter Werbung maximieren will.
Aber das das auch besser geht, demonstrieren diverse Seiten, die einfach beim
Runterscrollen nachladen.

Aber was hat das mit C zu tun? Kaum eine Web-App wird in dieser Sprache
programmiert.

Thomas
Helmut Schellong
2015-10-20 19:10:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Jahns
Post by Helmut Schellong
Seit Jahren muß ich mich immer wieder über Portionieralgorithmen
(oder ist es ein und derselbe?) ärgern und wundern.
Wenn man etwas liest, und am Ende steht der Link 'mehr...'.
Klickt man auf solch einen Link, verlängert sich der Text
oftmals/meistens nur um einige wenige Prozent!
Manchmal ist es nur EIN Wort, das dann zusätzlich zum
Lesen erscheint!
Solch ein fehlerhafter Algorithmus sollte besser ganz weggelassen
werden, denn er macht nur unnötige Klick-Arbeit.
Im Gegenteil sorgt der Klick dafür, dass Werbung nachgeladen werden kann und
erfüllt damit vermutlich genau die Absicht des Auftraggebers, der bei
werbefinanziertem Inhalt schlicht die Menge angezeigter Werbung maximieren
will. Aber das das auch besser geht, demonstrieren diverse Seiten, die
einfach beim Runterscrollen nachladen.
Nix mit Werbung nachladen.
Ich sah bisher nur pure Textportionierung, wie beschrieben.

Bei T-Online.de:
ist sogar oft so, daß es Artikel gibt, die leer sind bis auf 'mehr'.
Das heißt, es wird nur der Poster-Name und 'mehr' angezeigt.
Klickt man auf 'mehr', werden daraufhin zwei Zeilen angezeigt.
Das ist dann der komplette Artikeltext.

Bösennachrichten:
===================================================================
[14 Zeilen]
ziehen mehr und mehr Investoren an. Private Investoren in Deutschland haben
als Erstes die Peer-to-Peer-Kredite auf auxmoney als eine attraktive
Anlageklasse für sich entdeckt, gefolgt von europäischen Family Offices im
Jahre 2014. Die Finanzierung von Aegon macht auxmoney damit zu einem der
umfassendsten Marktplätze für Verbraucherkredite ...mehr
...................................................................
[14 Zeilen]
ziehen mehr und mehr Investoren an. Private Investoren in Deutschland haben
als Erstes die Peer-to-Peer-Kredite auf auxmoney als eine attraktive
Anlageklasse für sich entdeckt, gefolgt von europäischen Family Offices im
Jahre 2014. Die Finanzierung von Aegon macht auxmoney damit zu einem der
umfassendsten Marktplätze für Verbraucherkredite in Europa.
[Leerzeile]
[nächster Absatz]
===================================================================
--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong ***@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
Thomas Orgelmacher
2015-10-21 17:18:50 UTC
Permalink
Raw Message
Am 20.10.2015 um 21:10 schrieb Helmut Schellong:
[...]
Post by Helmut Schellong
Nix mit Werbung nachladen.
Die wichtige Frage hast Du 'mal wieder ignoriert. Wie so oft.
--
I have seen things you lusers would not believe. I've seen Sun
monitors on fire off the side of the multimedia lab. I've seen
NTU lights glitter in the dark near the Mail Gate. All these
things will be lost in time, like the root partition last week.
Helmut Schellong
2015-10-21 20:12:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Orgelmacher
[...]
Post by Helmut Schellong
Nix mit Werbung nachladen.
Die wichtige Frage hast Du 'mal wieder ignoriert. Wie so oft.
Erstens habe ich hier Tausende (3500?) Ontopic-Postings eingestellt;
vielleicht 8 Start-Offtopics.
Eine sehr hohe Ontopic-Quote!
Das wird immer wieder ignoriert und führt zu falschen Aussagen.

Zweitens geht es um Algorithmen, die in sämtlichen Programmiersprachen
die absolute Hauptrolle spielen - so auch in C.
--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong ***@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
Thomas Orgelmacher
2015-10-25 20:34:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Schellong
Erstens habe ich hier Tausende (3500?) Ontopic-Postings eingestellt;
vielleicht 8 Start-Offtopics.
Eine sehr hohe Ontopic-Quote!
Das wird immer wieder ignoriert und führt zu falschen Aussagen.
Du meinst also, ein Budget für OT-Postings zu haben?
Post by Helmut Schellong
Zweitens geht es um Algorithmen, die in sämtlichen Programmiersprachen
die absolute Hauptrolle spielen - so auch in C.
Und genau deswegen würden das IMHO auch eher nach dsim gehören.

Helmut, Du hast definitiv einen Schaden. Und Deine Quote-Marderei
(letztens noch massivst in dcous) nervt (zumindest mich) gewaltig.
--
I have seen things you lusers would not believe. I've seen Sun
monitors on fire off the side of the multimedia lab. I've seen
NTU lights glitter in the dark near the Mail Gate. All these
things will be lost in time, like the root partition last week.
Helmut Schellong
2015-10-25 22:27:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Orgelmacher
Post by Helmut Schellong
Erstens habe ich hier Tausende (3500?) Ontopic-Postings eingestellt;
vielleicht 8 Start-Offtopics.
Eine sehr hohe Ontopic-Quote!
Das wird immer wieder ignoriert und führt zu falschen Aussagen.
Du meinst also, ein Budget für OT-Postings zu haben?
Nein, überhaupt nicht.

Ich antwortete auf:
"Die wichtige Frage hast Du 'mal wieder ignoriert. Wie so oft."
Das Gegenteil ist nämlich der Fall.

Etwa in 2 Promille aller Fälle ist tatsächlich sehr selten, nicht
jedoch "Wie so oft."
--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong ***@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
Lothar Kimmeringer
2016-01-30 21:39:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Schellong
Zweitens geht es um Algorithmen, die in sämtlichen Programmiersprachen
die absolute Hauptrolle spielen - so auch in C.
Die Funktion ist so wie gewuenscht. Jedes mal Klicken auf
"mehr..." fuehrt zu einem Request zum Server und gilt damit
als Pageimpression, die massgeblich fuer Hoehe der Werbe-
einnahmen sind. Auch wenn keine zusaetzliche Werbung nachgeladen
wird, dient es einzig diesem Zweck.

Der geforderte Algorithmus duerfte hier sein: Sorge dafuer,
dass fuer jeden Artikel der Leser mindestens dreimal klicken
muss, damit er ihn vollstaendig lesen kann. In C duerfte da
aber nichts programmiert sein

Was meinst du, warum es Klickstrecken der Art "die schoensten
Lottozahlen der Welt" gibt?


Gruesse, Lothar
--
Lothar Kimmeringer E-Mail: ***@kimmeringer.de
PGP-encrypted mails preferred (Key-ID: 0x8BC3CD81)

Always remember: The answer is forty-two, there can only be wrong
questions!

--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ***@netfront.net ---
Helmut Schellong
2016-01-30 22:13:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lothar Kimmeringer
Post by Helmut Schellong
Zweitens geht es um Algorithmen, die in sämtlichen Programmiersprachen
die absolute Hauptrolle spielen - so auch in C.
Die Funktion ist so wie gewuenscht. Jedes mal Klicken auf
"mehr..." fuehrt zu einem Request zum Server und gilt damit
als Pageimpression, die massgeblich fuer Hoehe der Werbe-
einnahmen sind. Auch wenn keine zusaetzliche Werbung nachgeladen
wird, dient es einzig diesem Zweck.
Der geforderte Algorithmus duerfte hier sein: Sorge dafuer,
dass fuer jeden Artikel der Leser mindestens dreimal klicken
muss, damit er ihn vollstaendig lesen kann. In C duerfte da
aber nichts programmiert sein
Was meinst du, warum es Klickstrecken der Art "die schoensten
Lottozahlen der Welt" gibt?
Du irrst komplett.
Auch ist es ein Irrtum, von mir zu glauben, ich kennte das
von Dir vorstehend Vorgetragene nicht.

Beispiel: ungekürzt -- gekürzt:
-------------------------------------------------------------------------
KI bezieht sich ja auf Software.
Und zwar auf 'intelligente' Algorithmen.
Wenn man sich näher damit beschäftigt, stellt man fest, daß es oft doch
nur ein 'dämliches' schematisches Abklappern (von Parametern) ist.

Ich interessiere mich konkret für Staubsaugroboter.
Da erfährt man, daß ein Raum in rechteckige Segmente aufgeteilt wird, und
jedes Segment wird stur abgearbeitet. Wenn Tisch- und/oder Stuhlbeine
vorhanden sind, kommt es oft zu Hängern/Endlosschleifen.
Es gibt Ultraschallsensoren, die einen Treppenabsturz verhindern.
Es wird also nicht eine zentrale Kamera intelligent für alles ausgewertet.
-------------------------------------------------------------------------
KI bezieht sich ja auf Software.
Und zwar auf 'intelligente' Algorithmen.
Wenn man sich näher damit beschäftigt, stellt man fest, daß es oft doch
nur ein 'dämliches' schematisches Abklappern (von Parametern) ist.

Ich interessiere mich konkret für Staubsaugroboter.
Da erfährt man, daß ein Raum in rechteckige Segmente aufgeteilt wird, und
jedes Segment wird stur abgearbeitet. Wenn Tisch- und/oder Stuhlbeine
vorhanden sind, kommt es oft zu Hängern/Endlosschleifen.
Es gibt Ultraschallsensoren, die einen Treppenabsturz verhindern.
Es wird also nicht eine zentrale Kamera intelligent für...
-------------------------------------------------------------------------

Quelle: könnten z.B. Börsennachrichten sein:
https://wertpapiere.ing-diba.de/DE/showpage.aspx?pageID=62#BHP

Der Algorithmus, der vorstehenden Text kürzte, ist schlampig
und gedankenlos programmiert.
Man sieht dies vielfach im Netz, als ob die alle 'kopieren'.
--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong ***@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
Loading...